Liebe Müritzer und Freunde der Region,

die Mürli Premium Liköre stehen für eigens entwickelte Rezepturen mit erlesenen Zutaten.

 

Kenner wissen die besonderen Kompositionen dieser handverkorkten Spezialitäten aus der Müritzregion sehr zu schätzen, denn Kräuter, Gewürze und Früchte entwickeln in den Mürli Likören ihre Aromen in unverwechselbarer Weise.

Das Geheimnis liegt in den harmonierenden Zusammenstellungen verschiedenster natürlicher Auszüge und edelster Zutaten.

 

Jede Flasche wird von Hand abgefüllt, verkorkt und versiegelt und ist damit etwas ganz Besonderes.

 

Die DLG hat MÜRLI Kräuterlikör mit GOLD prämiert. Zudem wurde er als der BESTE unter den bewerteten Kräuterlikören ausgezeichnet.

 

Das Geheimnis liegt in der harmonisierenden Zusammenstellung verschiedenster natürlicher Auszüge und edelster Zutaten.

 

 

MÜRLI – unsere Interpretation regionaler Verbundenheit und persönlicher Vorlieben mit exklusivem Kräutergenuss.

 

AUF DEN GESCHMACK

 

Angelika Wagner-Schnurrbusch & Jörg Schnurrbusch

Botanicals

Jetzt neu:

Die Geschenkverpackung mit einer Flasche Mürli 0,20 l und zwei satinierten Gläsern.

Nur im Shop unter Sondereditionen:

Mürli Premium Eierlikör mit Sanddorn
Mürli Sanddorn-Eierlikör mit Mecklenburger Sanddornbeeren
  • • Start für den Kräuterlikör von der Müritz: „Mürli“ macht die Runde"

    Klink (bw). So stellt man sich das vor: Ein schmackhaftes, deftiges Mittagessen und zum Abschluss – sozusagen als i-Tüpfelchen – einen leckeren Likör. Der beruhigt und schafft "Ordnung“ im vollen Magen. Nach Möglichkeit wäre dann ein Kräuterlikör aus der Heimat schön. Mit dem sollten sich einerseits natürlich die Bewohner der Region identifizieren können. Andererseits könnte damit Urlaubsgästen und Touristen ein Mitbringsel in die Hand gegeben werden, dass als schöne Erinnerung an den Urlaub oder Ausflug oder gar als Geschenk an die Daheimgebliebenen dienen könnte.

     

    Derlei Gedanken gingen wohl auch Angelika Wagner-Schnurrbusch und Jörg Schnurrbusch durch den Kopf, als sie in einem Lokal an der Müritz saßen und nach dem Essen feststellten, dass es eigentlich gar keinen richtigen Kräuterlikör aus der Region gibt. "Das war für uns der erste Anstoß, darüber nachzudenken, mal einen Kräuter zu kreieren, der ein Markenzeichen der Region werden könnte. Billige Kräuterliköre gibt es ja genug, ein großes Angebot davon halten auch die Lebensmittel-Discounter bereit. Aber das sollte nicht unser Ziel sein“, macht Jörg Schnurrbusch deutlich. Seine Vorstellungen gingen in eine andere Richtung. "Allerweltsprodukte gibt es, wie schon gesagt, in diesem Bereich genug.

     

    Wir wollten etwas Wertigeres schaffen, was sich abhebt. Qualität muss der Maßstab sein“, fährt Jörg Schnurrbusch fort. Gemeinsam mit einem Destillateurmeister ging es an die Entwicklung des Likörs, die Zutaten und deren Dosierung wurden zusammengestellt. Spezielle Flaschen wurden beschafft. Sie sind dreieckig und bieten so drei Möglichkeiten für die Platzierung der Etiketten. Die Flasche wird holzverkorkt und zudem mit einer Schrumpfkapsel verschlossen. "Mürli“ ist ein reines "Manufaktur“-Produkt, jede Flasche wird in die Hand genommen, abgefüllt und etikettiert. Zum Likör können passende Likörgläser geordert werden mit dem Abbild einer Kräuterhexe und dem Namen des Kräuterlikörs. Der heißt jetzt „Mürli“ und steht für "Müritz-Likör“. Gut zwei Jahre hat die Produktentwicklung gedauert, nun geht es an die Vermarktung. Und diese wird durch das Paar höchstpersönlich vorgenommen.

     

    "Über die Inhalte des Likörs informieren wir natürlich all unsere Kunden. Als wir bei unserer Akquise mit einer Kräutergarten-Holzkiste, gefüllt mit den einzelnen Kräuter- und Wurzelarten, bei einem Kunden zum Gespräch weilten, hatte der gleich unsere Kiste erspäht und wollte diese behalten. Nun haben wir stets solche Kräuterkisten auf unseren Touren dabei. Damit können die Gastronomen wiederum ihren Gästen beim Verkauf des Likörs dessen Inhaltsstoffe erläutern, kommt Jörg Schnurrbusch auf erste Akquise-Erlebnisse zu sprechen. Die Kräuter- und Wurzelarten sind das eine – deren Dosierung bleibt allerdings Firmengeheimnis. Kein Geheimnis ist es, dass den gewerblichen Kunden keine Abnahme-Mindestmenge vorgeschrieben wird.

     

    "Wir sind jetzt mit dem 'Mürli' auf Werbetour rund um die Müritz vor allem bei Gastronomen und Hoteliers sowie ausgewählten Spirituosen-Fachgeschäften. Das sind unsere wesentlichen Geschäftspartner. 'Mürli' macht also jetzt die Runde“, ergänzt Angelika Wagner-Schnurrbusch. Die ansprechend gestaltete Flasche ist übrigens nebst zwei Likörgläsern auch im stabilen – natürlich dreieckigen – Karton mit Motiven rund um die Müritz erhältlich. Ein schönes Geschenk zur Erinnerung an den Müritz-Aufenthalt, welches unter anderem auch im Müritzeum erhältlich ist.

     

    Eigentlich kommen die beiden kreativen Ideengeber aus dem sächsischen Raum, konkret aus Glauchau. "Bereits als Kind bin ich mit meinen Eltern nach Waren in den Urlaub gefahren. Unser Domizil war damals der Campingplatz Ecktannen. Später hatten wir einen Liegeplatz in Kamerun. Das hat mich damals sehr geprägt“, erzählt Jörg Schnurrbusch. Und so ist es auch kein Wunder, dass seine Wege auch in späteren Jahren immer wieder an die Müritz führten. "Nachdem meine Frau ebenfalls für die Region schwärmte, haben wir uns um ein Haus bemüht und sind in Klink fündig geworden. Nach dem Aus- und Umbau ist hier unser künftiges Zuhause,  meine Eltern wohnen bereits im Obergeschoss. Momentan pendeln wir noch zwischen Glauchau und Klink, aber das wird sich ändern, dann werden wir ganz hierher ziehen“, meint Jörg Schnurrbusch. Sein Karosserie- und Lackierbetrieb wird dann in zweiter Generation weiter geführt.

     

    Dass sich die Schnurrbuschs hier wohl fühlen, ist deutlich zu spüren. "Wir genießen die fantastische Landschaft und die besondere Ruhe hier. Man kann hier direkt am Wasser Rad fahren, spazieren gehen oder joggen und wir haben zudem ein ganz tolles soziales Umfeld gefunden. Die Menschen hier sind sehr nett. Für uns ist es ein anderes, entspannteres Leben mit einer sehr hohen Lebensqualität“, schwärmt Angelika Wagner-Schnurrbusch.

     

    So sind denn auch die weiteren Ziele schon ins Auge gefasst. "Wir haben die Mürli Vertriebs GmbH hier angemeldet, damit die Steuern vor Ort bleiben. Und wir stehen zu 200 Prozent hinter unserem Produkt und orientieren darauf, den Likör künftig auch direkt an der Müritz abzufüllen. Erste Gespräche dazu sind bereits gelaufen“, gibt Jörg Schnurrbusch zu verstehen.

     

    Quelle: Der Müritzer - Das Online-Infomagazin für Veranstaltungen

  • • GOLD FÜR MÜRLI

    Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), eine Fachorganisation der Agrar- und Ernährungswirtschaft, die bereits seit 1885 existiert, testet jedes Jahr zahlreiche Lebensmittel, um die Besten mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auszuzeichnen.

     

    Ein Klinker Unternehmerehepaar hat es gleich im ersten Anlauf geschafft, die höchste Auszeichnung von allen zu bekommen. Was man durchaus als Erfolgsgeschichte bezeichnen kann, begann vor drei Jahren mit der Idee, einen hochwertigen Kräuterlikör für die Müritzregion zu produzieren und zu vermarkten.

     

    "Wir wollten etwas Wertiges schaffen, was sich abhebt. Absolute Qualität sollte von Anfang an der Maßstab sein“ berichtet Jörg Schnurrbusch, der zusammen mit seiner Frau dieses Vorhaben mit einem renommierten Destillateurmeister umsetzen konnte.

     

    Nach zwei Jahren der Entwicklung startete das junge Unternehmen Anfang 2015 die eigene Manufaktur mit MÜRLI Premium Kräuterlikör. Jede der auffälligen Dreiecksflaschen wird handabgefüllt, verkorkt und mit einer Schrumpfkapsel verschlossen. Mit so viel Liebe zum Detail und dem passenden Design machten sich die Schnurrbuschs von Klink aus auf den Weg, um die heimischen Gastronomen in der Mecklenburgischen Seenplatte von der Qualität ihres Produktes zu überzeugen. Bereits nach kurzer Zeit hat sich der "Müritz-Likör“, kurz MÜRLI, in vielen Hotels und Restaurants einen Namen gemacht.

     

    Gekrönt wurde dieser schnelle Erfolg nun gleich durch zwei Auszeichnungen, denn MÜRLI bekam nicht nur die DLG Goldmedaille, sondern wurde von der Fachjury unter allen 40 getesteten Kräuterlikören auch als der BESTE ausgezeichnet. "Als wir die Post bekamen, waren wir gerade dabei, im Hafen Klink unser "MÜRLI Hafenidyll“ zu eröffnen, so dass wir den Brief mit der Urkunde erst ca. eine Woche später öffneten. Umso größer war die Freude, dass wir jetzt mit der Goldmedaille und voller Punktzahl gleichzeitig den besten, von der DLG prämierten Kräuterlikör anbieten können“, so Frau Wagner-Schnurrbusch.

     

    Klink, 17. Juni 2016

  • • Ausgezeichnete Spirituosen-Qualität: DLG-Gold-Medaille für Mürli aus Klink

    Pressedienst

    DLG e.V., Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main,

    Tel: 069/24788-226, Fax: -112; E-mail: p.schucht@dlg.org; Internet: www.dlg.org

     

    Spirituosenhersteller überzeugt in Internationaler DLG-Qualitätsprüfung – Umfangreiche Tests in den Bereichen Sensorik, Labor und Deklaration

     

    (DLG). Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt die Mürli Vertriebs GmbH aus Klink mit einer Gold-Medaille für die Qualität eines ihrer Produkte ausgezeichnet. Im Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfung für Spirituosen testeten die Experten der DLG in diesem Jahr mehr als 500 verschiedene Hochprozenter.

    Nur Produkte, die in allen Tests überzeugen konnten, erhielten eine der renommierten DLG-Medaillen, die zu den führenden Qualitätsauszeichnungen der Getränkebranche zählen. Die Spirituosen mussten dazu sensorische Analysen auf Farbe, Klarheit, Geruch und Geschmack bestehen ebenso wie Laboruntersuchungen und Kontrollen der vorschriftsmäßigen Deklaration der Getränke.

     

    „Die DLG-prämierten Spirituosen zeichnen sich durch eine hohe Qualität und einen besonderen Genusswert aus. Alle Produkte wurden dafür in neutralen Tests auf Basis aktueller und wissenschaftlich abgesicherter Prüfmethoden von ausgewiesenen Experten getestet“, unter-streicht Thomas Burkhardt, Bereichsleiter Beverage im DLG-Testzentrum Lebensmittel, die hohe Aussagekraft der Qualitätsprüfung und der DLG-Prämierungen.

     

    Getestete Produkte, die den DLG-Qualitätskriterien entsprechen, erhalten die Auszeichnung „DLG-prämiert“ in Gold, Silber oder Bronze. Alle ausgezeichneten Spirituosen werden im Internet veröffentlicht unter: www.DLG-Verbraucher.info

     

    Frankfurt am Main Juni 2016

  • • “MÜRLI” holt Gold und schmeckt am besten

    Gold für einen "Kräuter" von der Müritz: Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) testet jedes Jahr zahlreiche Lebensmittel, um die Besten mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auszuzeichnen. Ein Klinker Unternehmerehepaar hat es gleich im ersten Anlauf geschafft, die höchste Auszeichnung von allen zu bekommen. Was man durchaus als Erfolgsgeschichte bezeichnen kann, begann vor drei Jahren mit der Idee, einen hochwertigen Kräuterlikör für die Müritz-Region zu produzieren und zu vermarkten.

     

    "Wir wollten etwas Wertiges schaffen, was sich abhebt. Absolute Qualität sollte von Anfang an der Maßstab sein" berichtet Jörg Schnurrbusch, der zusammen mit seiner Frau dieses Vorhaben mit einem renommierten Destillateurmeister umsetzen konnte.

     

    Nach zwei Jahren der Entwicklung startete das junge Unternehmen Anfang 2015 die eigene Manufaktur mit MÜRLI Premium Kräuterlikör. Jede der auffälligen Dreiecksflaschen wird handabgefüllt, verkorkt und mit einer Sehrumpfkapsel verschlossen.

     

    Mit viel Liebe zum Detail und dem passenden Design machten sich die Schnurrbuschs von Klink aus auf den Weg, um die heimischen Gastronomen in der Mecklenburgischen Seenplatte von der Qualität ihres Produktes zu überzeugen. Bereits nach kurzer Zeit hat sich der "Müritz-Likör", kurz MÜRLI, in vielen Hotels-und Restaurants einen Namen gemacht.

     

    Gekrönt wurde dieser schnelle Erfolg nun gleich durch zwei Auszeichnungen, denn MÜRLI bekam nicht nur die DLG-Goldmedaille, sondern wurde von der Fachjury unter allen 40 getesteten Kräuterlikören auch als der BESTE ausgezeichnet.

     

     

     

     

     

    Foto: Gratulationen für Angelika Wagner Schnurrbusch und Jörg Schnurrbusch für ihren MÜRLI-Erfolg: Der Chef des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte, Bert Balcke (links), und Klinks Bürgermeister Eckhardt Knust (rechts) freuen sich mit dem Unternehmerpaar.

     

    s. Juli 2016

  • • Gold für Kräuterlikör von der Müritz

    Mürli-der Müritzer Kräuterlikör erhält DLG-Gold im ersten AnlaufDas Testzentrum Lebensmittel der DLG hat jetzt die Mürl i Vertriebs GmbH aus Klink mit einer Gold­Medaille für die Qualität eines ihrer Produkte ausgezeichnet. Im Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfung für Spirituosen testeten die Experten der DLG in diesem Jahr mehr als 500 verschiedene Hochprozenter. Die Spirituosen mussten dazu sensorische Analysen auf Farbe, Klarheit, Geruch und Geschmack bestehen ebenso wie Laboruntersuchungen und Kontrollen der vorschriftsmäßigen Deklaration der Getränke.

     

    "Die DLG-prämierten Spirituosen zeichnen sich durch eine hohe Qualität und einen besonderen Genusswert aus. Alle Produkte wurden dafür in neutralen Tests auf Basis aktueller und wissenschaftlich abgesicherter Prüfmethoden von ausgewiesenen Expeden getestet", unterstreicht Thomas Burkhardt, Bereichsleiter Beverage im DLG-Testzentrum Lebensmittel, die hohe Aussagekraft der Qualitätsprüfung und der DLG-Prämierungen. Getestete Produkte, die den DLG-Qualitätskriterien entsprechen, erhalten die Auszeichnung "DIG-prämiert" in Gold, Silber oder Bronze. Alle ausgezeichneten Spirituosen werden im Internet veröffentlicht unter: www.DLG-Verbraucher.info

     

    Das Klinker Unternehmerehepaar Schnurrbusch hat es gleich im ersten Anlauf geschafft, die höchste Auszeichnung zu bekommen. Was man durchaus als Erfolgsgeschichte bezeichnen kann, begann vor drei Jahren mit der Idee, einen hochwertigen Kräuterlikör für die Müritzregion zu produzieren und zu vermarkten.

     

    "Wir wollten etwas Wertiges schaffen, was sich abhebt. Absolute Qualität sollte von Anfang an der Maßstab sein" berichtet Jörg Schnurrbusch, der zusammen mit seiner Frau dieses Vorhaben mit einem renommierten Destillateurmeister umsetzen konnte.

     

    Nach zwei Jahren der Entwicklung startete das junge Unternehmen Anfang 2015 die eigene Manufaktur mit MÜRLI Premium Kräuterlikör. Jede der auffälligen Dreiecksflaschen wird handabgefüllt, verkorkt und mit einer Sehrumpfkapsel verschlossen. Mit so viel Liebe zum Detail und dem passenden Design machten sich die Schnurrbuschs von Klink aus auf den Weg, um die heimischen Gastronomen in der Mecklenburgischen Seenplatte von der Qualität ihres Produktes zu überzeugen.

  • • Eine Schnapsidee wird in Klink mit Gold prämiert

    Eine Schnapsidee wird in Klink mit Gold prämiert

    von Carina Göls

     

    Zu bitter, zu süß, zu spritig - beim Kräuterlikör scheiden sich oft die Geister. Dabei ist er im Grunde immer gern genommen - nach einem guten Mahl. Doch der “Mürli" aus Klink. der hat jetzt selbst wichtige Leute begeistert, die den “Verdauerli" vergoldeten.

    KLINK. Wie gut, dass ihnen der kredenzte Magenschnaps damals nicht schmeckte. Sonst wäre "Mürli" nie geboren worden. Die etwas rustikal anmutende Kräuterfee mit Hut wohnt schließlich im "Müritzlikör". Und den gäbe es nicht ohne die herbe Enttäuschung, die Angelika Wagner-Schnurrbusch und ihrem Mann Jörg Schnurrbusch in der Region erlebten. Vor mehr als zwei Jahren - als sie nach gutem Schmaus auch einen ebensolchen Digestif erhofften. Das war wirklich schlimm. Ein No-name­Schnaps aus der Karaffe. Und so habe er auch geschmeckt, erinnern sich die beiden Sachsen. Und der Gedanke, es besser, es regionaler und anspruchsvoller für die Gäste und die Müritzer zu machen, hatte sie nicht mehr losgelassen.

     

    Zwei Jahre später stand er auf dem Tisch. Und inzwischen in etlichen Spirituosen-Regalen regionaler Restaurants: der Mürli. Mit etwa einem Dutzend Kräutern will er vor allem eins: Geschmack bringen. Magenschnaps allein zu mögen, ist kein Rezept, um auch einen herstellen zu können. "Welch' ein Glück, dass wir einen befreundeten Destilliermeister haben. Er hat die Idee umgesetzt." erzählt Angelika Wagner-Schnurrbusch. Noch werde die Kräuter­Kreation, die in Klink ersonnen ist und für Klink und die Region stehen soll, extern produziert. Aber unter den richtigen Bedingungen könnte sich das Paar aus Glauchau zwischen Zwickau und Chemnitz durchaus vorstellen, den Mürli auch an der Müritz zu produzieren.

    Dass sie und die Gemeinde Klink jetzt, nachdem ihr Likör rund zwei Jahre am Markt ist, in die Schlagzeilen geraten, das hat einen quasi einen "juristischen" Grund. Denn der ist zu Gold geworden.

    Das Testzentrum Lebensmittel der Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft (DLG) hat die Mürli Vertriebs GmbH aus Klink mit einer Goldmedaille für die Qualität des Mürli ausgezeichnet. Als Quereinsteiger sind die Schnurrbuschs um so stolzer, damit nun bei den Gästen der Region, ihrer Wahlheimat Klink, punkten zu können. Und beim Bürgermeister. Denn Eckhard Knust, der auf eigener Scholle unter anderem Obst produziert, scherzte, jetzt "nur noch in Kräutern zu machen". Und im Ernst ist er stolz auf die Schnapsidee, die seine Gemeinde im wahrsten Sinne in aller Munde bringen könnte. Unterm Holzkorken und Sehrumpfverschluss wiegen sich 35 Prozent Alkohol in den Kräutern."Das ist ein seltener Alkoholwert für Likör", weiß Schnurrbusch, der seine Lackierei in Sachsen für den Likör jetzt in neue Hände geben will. Die meisten Kräuterliköre zwischen 28 und 32 Prozent gelten als zu lasch, über 35 wird's zu spritig. Mit 35 Prozent würden auch Frauen nicht Nein sagen zu diesem Digestif.

     

    Dass das der Anfang ess- und trinkbarer Regionalität sein könnte, das hofft auch Bert Balke, Chef des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte mit Sitz in Röbel. Der Tourismusfachmann weiß: "Es wird schon so viel auf den Höfen der Region angeboten, da ist so viel Regionales, was aber nur wenig Gäste erreicht, denn es wird nicht vermarktet. Wenn alle, dann alle, ist oft die Devise." Da sei noch viel heraus zu holen. Denn die Touristen setzten zunehmend darauf, dass das, was sie essen und trinken auch aus der Region kommt, in der sie ihren Urlaub verbringen.

    Gern nehmen sie sich davon auch etwas mit. Wie eben mit einer Flasche Kräuter-Tropfen aus Klink.

     

    Müritz Zeitung vom 5. Juli 2016

  • • Geboren aus einer “Schnapsidee”

    Das Unternehmer-Ehepaar Angela Wag­ner-Schnurrbusch und Jörg Schnurrbusch freuen sich über die Auszeich­nung für ihren1 Premium Kräuterlikör "Mürli". (foto: ise )

     

     

     

     

     

    KLINK. Ein bisschen ungläubig schaut Jörg Schnurrbusch immer noch drein. Gerade einmal drei Jahre sind es jetzt her, seitdem seine „Schnapsidee" gebo­ren wurde, die ihm in diesem Sommer gleich zwei Auszeichnungen von der DLG, der Deutschen Landwirtschafts­-Gesellschaft e.V., bescherte: Der "Mürli Premium Kräuterlikör" ergatterte nicht nur eine Goldmedaille, sondern wur­de von einer Fachjury unter allen 500 hochprozentigen, getesteten Spirituo­sen zudem mit der höchsten Punktzahl als der BESTE Kräuterlikör bewertet.

    "Das ist eine verrückte Geschich­te", freut sich Jörg Schnurrbusch über den durchschlagenden Erfolg des 􀆚Mürli". Wohl auch deswegen, weil sie einst mit einem Restaurant-Be­such an der Müritz ihren Lauf nahm. Als sich der Meister des Lackier­handwerks mit eigener Werkstatt im sächsischen Glauchau und zwei­tem Wohnsitz in Klink gemeinsam mit seiner Frau Angelika Wagner-­Schnurrbusch nach üppigem Mahl einen Kräuterlikör gönnen wollte, fand er das Angebot äußerst enttäuschend. So enttäuschend, dass er fortan selbst einen hochwertigen Kräuterlikör für die Müritz-Region produzieren und vermarkten wollte. Den "Mürli" eben.

     

    Optimale Rezeptur

     

    Dank der Hilfe eines befreundeten Des­tillateur-Meisters dauerte es schließlich noch einmal gute zwei Jahre, bis die Schnurrbuschs die optimale Rezeptur für ihre "Schnapsidee" fanden: "Wir haben die verschiedenen Varianten in den unterschiedlichsten Volumen­prozenten getestet. Verwandte, Fremde und Bekannte mussten probieren. Zu mild und zu süß erschien uns die 30 Prozent-Variante, allzu spritzig die 38 bis 40 Prozent-Varianten, 35 Prozent trafen schließlich genau unseren Geschmack", so Jörg Schnurrbusch.

    Schlappe 500 Liter ließen sie an­fangs produzieren. Handabgefüllt in auffälligen Dreiecksflaschen, ver­korkt und mit einer Schrumpfkapsel versehen, begann das Unternehmer­-Ehepaar im April 2015 "die große Ochsentour", wie sie es im Gespräch mit "Faktor Wirtschaft" nennen. Sie fuhren von Gaststätte zu Gaststätte, von Hotel zu Hotel und von Cam­pingplatz zu Campingplatz  - mit dem Resultat, dass sie eine Reihe von Gas­tronomen von ihrem Produkt derart überzeugen konnten, das die Erstlings-Produktion nach eigenem Bekunden flugs ausverkauft war. Noch heute sind die Schnurrbuschs darüber ausgesprochen froh: "Ansonsten hät­ten wir Kräuterlikör auf Lebenszeit in unserer Garage gelagert."

     

    Von Bad Sülze bis Zislow

     

    Aus den 500 sind längst 2500 Liter pro Charge geworden. Neben vie­len Gastronomen von Bad Sülze bis Zislow hat den "Mürli"-Kräuter neuerdings auch Edeka-Händler lngolf Schubert mit Läden in Waren (Müritz) und Rostock in seinem Sortiment. Und offenbar zieht die Goldmedaille weite­re Neukunden an. Zumindest konnten die Schnurrbuschs ihre ersten Messe­auftritte kürzlich in Greifswald und Rostock als glatten Erfolg verbuchen. "Dort war es großartig", freut sich An­gelika Wagner-Schnurrbusch über das rege Interesse an ihrem Stand - und die vielen Bestellungen obendrein. Das spornt sie natürlich an, ihren Likör in der Gastro-Szene noch bekannter zu machen. Neustrelitz, Wesenberg und Plau am See schwebt ihnen da als Nächstes vor. Dafür will Jörg Schnurr­busch sogar seine Lackierwerkstatt in Sachsen nach und nach an seinen Sohn übergeben und ganz nach Klink ziehen.

     

    Ivonne Schnell Im Internet: www.muerli.de

  • • MÜRLI – Regionales Produkt international ausgezeichnet

    MÜRLI – Regionales Produkt international ausgezeichnet

     

    Das Klinker Unternehmerehepaar Schnurrbusch setzt die Erfolgsgeschichte des MÜRLI weiter fort.

     

    2013 entstand die Idee, einen wertigen Kräuterlikör zu entwickeln und zu produzieren, der nicht nur

    Für die Müritzregion sondern auch für ein besonderes Geschmackserlebnis stehen sollte. Mit viel

    Liebe zum Detail wurde 2 Jahre lang sowohl an der Rezeptur als auch am Design gearbeitet,

    bevor 2015 der Premium-Kräuterlikör seinen Siegeszug antrat. Innerhalb kurzer Zeit konnten

    die Schnurrbuschs mit ihrem Produkt in der Region überzeugen - Gastronomen und deren Gäste

    waren gleichermaßen begeistert.

     

    2016 dann bekam MÜRLI gleich 2 Auszeichnungen von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft, Endverbrauchern besser bekannt als DLG. Der Kräuterlikör wurde nicht nur mit der

    Goldmedaille prämiert, die seit dem gut sichtbar auf dem Etikett prangt, sondern wurde von der

    Fachjury direkt als der BESTE unter allen getesteten Kräuterlikören ausgezeichnet. Ein Erfolg, der Familie Schnurrbusch und den renommierten Destillateurmeister gleichermaßen mit Stolz erfüllt.

     

    2017 nun folgt eine weitere beeindruckende Auszeichnung­ ‑ MÜRLI gewann beim 14. Meiningers

    International Spirit Awards ISW eine Silbermedaille. Gekürt von knapp 60 Experten, die 2017

    zusammenkamen, um die eingereichten Spirituosen professionell zu verkosten und zu bewerten.Die Vergabe der Medaillen ist streng limitiert und unterstreicht somit einmal mehr die hohe Wertigkeit.

     

    Im „MÜRLI Hafenidyll“ in Klink können sich - wie in vielen anderen regionalen Restaurants und Bars

    auch - Interessierte von dem besonderen des MÜRLI Premium Kräuterlikörs gern selbst

    überzeugen. Mit etwas Glück sind Jörg Schnurrbusch oder seine Frau Angelika dann direkt selbst

    vor Ort zur Verkostung und können über ihren MÜRLI berichten. Weitere Infos gibt es aber auch

    online unter www.muerli.de.

Medien

Kontakt

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Premium Kräuterlikör Mürli.

Senden Sie uns gern Ihr Lob, Ihre konstruktive Kritik oder auch Anregungen.

 

Herzlichen Dank,

Jörg Schnurrbusch & Angelika Wagner-Schnurrbusch

Für die Gastronomie – Terminvereinbarung gewünscht?

die Mürli Premium Liköre stehen für eigens entwickelte Rezepturen mit erlesenen Zutaten.

 

Kenner wissen die besonderen Kompositionen dieser handverkorkten Spezialitäten aus der Müritzregion sehr zu schätzen, denn Kräuter, Gewürze und Früchte entwickeln in den Mürli Likören ihre Aromen in unverwechselbarer Weise.

Das Geheimnis liegt in den harmonierenden Zusammenstellungen verschiedenster natürlicher Auszüge und edelster Zutaten.

 

Jede Flasche wird von Hand abgefüllt, verkorkt und versiegelt und ist damit etwas ganz Besonderes.

 

Die DLG hat MÜRLI Kräuterlikör mit GOLD prämiert. Zudem wurde er als der BESTE unter den bewerteten Kräuterlikören ausgezeichnet.

 

Das Geheimnis liegt in der harmonisierenden Zusammenstellung verschiedenster natürlicher Auszüge und edelster Zutaten.

 

 

MÜRLI – unsere Interpretation regionaler Verbundenheit und persönlicher Vorlieben mit exklusivem Kräutergenuss.

 

AUF DEN GESCHMACK

 

Angelika Wagner-Schnurrbusch & Jörg Schnurrbusch

Mürli Premium Eierlikör mit Sanddorn
  • Mürli-der Müritzer Kräuterlikör erhält DLG-Gold im ersten Anlauf

  • Das Unternehmer-Ehepaar Angela Wag­ner-Schnurrbusch und Jörg Schnurrbusch freuen sich über die Auszeich­nung für ihren1 Premium Kräuterlikör "Mürli". (foto: ise )

     

     

     

     

     

    KLINK. Ein bisschen ungläubig schaut Jörg Schnurrbusch immer noch drein. Gerade einmal drei Jahre sind es jetzt her, seitdem seine „Schnapsidee" gebo­ren wurde, die ihm in diesem Sommer gleich zwei Auszeichnungen von der DLG, der Deutschen Landwirtschafts­-Gesellschaft e.V., bescherte: Der "Mürli Premium Kräuterlikör" ergatterte nicht nur eine Goldmedaille, sondern wur­de von einer Fachjury unter allen 500 hochprozentigen, getesteten Spirituo­sen zudem mit der höchsten Punktzahl als der BESTE Kräuterlikör bewertet.

    "Das ist eine verrückte Geschich­te", freut sich Jörg Schnurrbusch über den durchschlagenden Erfolg des 􀆚Mürli". Wohl auch deswegen, weil sie einst mit einem Restaurant-Be­such an der Müritz ihren Lauf nahm. Als sich der Meister des Lackier­handwerks mit eigener Werkstatt im sächsischen Glauchau und zwei­tem Wohnsitz in Klink gemeinsam mit seiner Frau Angelika Wagner-­Schnurrbusch nach üppigem Mahl einen Kräuterlikör gönnen wollte, fand er das Angebot äußerst enttäuschend. So enttäuschend, dass er fortan selbst einen hochwertigen Kräuterlikör für die Müritz-Region produzieren und vermarkten wollte. Den "Mürli" eben.

     

    Optimale Rezeptur

     

    Dank der Hilfe eines befreundeten Des­tillateur-Meisters dauerte es schließlich noch einmal gute zwei Jahre, bis die Schnurrbuschs die optimale Rezeptur für ihre "Schnapsidee" fanden: "Wir haben die verschiedenen Varianten in den unterschiedlichsten Volumen­prozenten getestet. Verwandte, Fremde und Bekannte mussten probieren. Zu mild und zu süß erschien uns die 30 Prozent-Variante, allzu spritzig die 38 bis 40 Prozent-Varianten, 35 Prozent trafen schließlich genau unseren Geschmack", so Jörg Schnurrbusch.

    Schlappe 500 Liter ließen sie an­fangs produzieren. Handabgefüllt in auffälligen Dreiecksflaschen, ver­korkt und mit einer Schrumpfkapsel versehen, begann das Unternehmer­-Ehepaar im April 2015 "die große Ochsentour", wie sie es im Gespräch mit "Faktor Wirtschaft" nennen. Sie fuhren von Gaststätte zu Gaststätte, von Hotel zu Hotel und von Cam­pingplatz zu Campingplatz  - mit dem Resultat, dass sie eine Reihe von Gas­tronomen von ihrem Produkt derart überzeugen konnten, das die Erstlings-Produktion nach eigenem Bekunden flugs ausverkauft war. Noch heute sind die Schnurrbuschs darüber ausgesprochen froh: "Ansonsten hät­ten wir Kräuterlikör auf Lebenszeit in unserer Garage gelagert."

     

    Von Bad Sülze bis Zislow

     

    Aus den 500 sind längst 2500 Liter pro Charge geworden. Neben vie­len Gastronomen von Bad Sülze bis Zislow hat den "Mürli"-Kräuter neuerdings auch Edeka-Händler lngolf Schubert mit Läden in Waren (Müritz) und Rostock in seinem Sortiment. Und offenbar zieht die Goldmedaille weite­re Neukunden an. Zumindest konnten die Schnurrbuschs ihre ersten Messe­auftritte kürzlich in Greifswald und Rostock als glatten Erfolg verbuchen. "Dort war es großartig", freut sich An­gelika Wagner-Schnurrbusch über das rege Interesse an ihrem Stand - und die vielen Bestellungen obendrein. Das spornt sie natürlich an, ihren Likör in der Gastro-Szene noch bekannter zu machen. Neustrelitz, Wesenberg und Plau am See schwebt ihnen da als Nächstes vor. Dafür will Jörg Schnurr­busch sogar seine Lackierwerkstatt in Sachsen nach und nach an seinen Sohn übergeben und ganz nach Klink ziehen.

     

    Ivonne Schnell Im Internet: www.muerli.de

  • Beifußkraut

    enthält Bitterstoffe welche die Bildung von Magen- und Gallensäften anregt und unterstützen somit die Verdauung.

  • Kassiazimt

    Ein Gewürz, dem vielfältige Heilkräfte nachgesagt werden, die sich positiv auf das Wohlbefinden des Menschen auswirken. Vielleicht ist es auch deshalb zum klassischen "Weihnachtsgewürz" geworden.

  • Ceylonzimt

    Zimt war schon im Altertum sehr geschätzt und galt lange als eines der teuersten Gewürze. Seine Süße ist stark aromatisch, wirkt angenehm warm und kaum bitter.

  • Gewürznelken

    Gewürznelken sind seit Jahrtausenden weltweit von historischer Bedeutung. Intensiv und würzig sind sowohl Geschmack und Duft.

  • Enzianwurzel

    Enzianwurzeln haben eine lange Tradition als medizinische Bittermittel. Charakteristisch ist der feinfrische Bittergeschmack.

  • Wermutkraut

    Wermutkraut wurde bereits in der Antike als Heilmittel eingesetzt.

    Mit seinem bitter würzigen Geschmack sorgt er für ein starkes Aroma.

  • Angelikawurzel

    Angelika, Engelwurz genannt, galt in Nordeuropa seit dem 12. Jahrhundert als Gemüsepflanze. Wurzel und Samen sind stark würzig, scharf und anhaltend bitter.

  • Zitronenschalen

    Zitronen haben vermutlich von Indien aus über Seefahrer die Welt erobert. Sie liefern vor allem eine angenehm säuerliche Frische.

  • Kardamomen

    Kardamom gehört zu den ältesten und wertvollsten Gewürzen der Welt.

    An Zitrone und Eukalyptus erinnernder Geschmack, leicht scharf und würzig im Aroma.

  • Pomeranzenschalen

    Bitterorangen werden heute nur noch in unbedeutenden Mengen angebaut.

    Die Schalen duften nach reifen Orangen und liefern einen stark würzigen Geschmack.

  • Kalmuswurzel

    Kalmuswurzel galt schon vor 4000 Jahren als heilige Pflanze. Das Besondere ist seine würzig, bitterliche Schärfe.

  • Orangenschalen

    Orangen, kultiviert in China, bevor sie vor über 500 Jahren in Europa eingeführt wurde. Die Schale ist sehr aromatisch und erzeugt einen angenehmen, süßlichen Geruch.

Mürli Premium Eierlikör mit Sanddorn
Mürli Sanddorn-Eierlikör mit Mecklenburger Sanddornbeeren
  • Mürli-der Müritzer Kräuterlikör erhält DLG-Gold im ersten Anlauf

Mürli Premium Eierlikör mit Sanddorn
Mürli Sanddorn-Eierlikör mit Mecklenburger Sanddornbeeren